outlook.com – Gratis Exchange®-Alternative mit eigener Domain oder alter Mailadresse

Es gibt unzählige Freemail Anbieter, aber auch genauso viele Business-Mail Anbieter für die eine stattliche monatliche Summe zu berappen sind. Ich möchte heute eine gratis Alternative mit Exchange Activesync® Technologie  aufzeigen. Noch dazu kann die alte Mailadresse bzw. Mailadresse der eigenen Domain verwendet werden.

Welche Vorteile bietet MS Exchange® bzw. ActiveSync® gegenüber anderen Mail-Diensten:

  • Outlook Android NativeMails werden nicht nur auf den PC/Client geladen, sondern bleiben auch online auf dem Server (Archivierung im Europäischem Rechenzentrum 🙂 )
  • Beliebig viele Mailadressen verwendbar / in Unterordner organisierbar
  • Web-Mail Zugang
  • Synchronisierung über fast beliebig viele Endgeräte mit meist nativer Unterstützung (Windows Phone, Android und iphone, PC mit Live-Mail oder Outlook 2013). Dies ist meiner Meinung nach der größte Vorteil, Mails die bereits mobil gelesen wurden, werden auf allen Geräten als gelesen markiert.
  • Filterbasierte Regeln direkt am Server (z.B. Newsletter gleich in einen Unterordner verschieben)

Vorgangsweise, wenn eine alte Mailadresse oder eine eigene Domain verwendet werden soll

1.Outlook.com Konto registrieren (bzw. bestehenen Microsoft/Hotmail/Livemail Account verwenden)

Als erstes sollte unter www.outlook.com (oder .de oder .at) ein Konto registriert werden. Im Hintergrund vom kostenlosen Outlook.com läuft eine “abgespeckte Version” des Exchange Server, die eigentlich vollkommen ausreicht für Privat oder SoHo.

iPhone Mail Konto2. Danach können die Clients eingerichtet werden
(Windows Live Mail, Outlook 2010 mit Hotmail Connector, Outlook 2013, Android, iphone, Windows Phone).

Mein Tipp: Verwenden Sie auf Android/iPhone den integrierten Mail-Client und nicht die Outlook-App. Diese ist leider etwas überladen. Fügen sie ein Mailkonto hinzu (Outlook.com bzw. Exchange) und verwenden sie als Zugangsdaten ihre e-mail-Adresse bzw. Passwort, Domäne bitte leer lassen. Als Server tragen Sie s.outlook.com (oder m.hotmail.com), verwenden sichere Verbindung (SSL) und geben an, jedes Zertifikat zu akzeptieren.

3. Empfang von einer alten Adresse einrichten.
Dazu loggen sie sich in der Konfiguration / Webpanel ihres Hostingproviders ein und geben bei ihrer e-mail-Adresse eine Weiterleitung aller Nachrichten auf die outlook.com Adresse ein. Mails nicht speichern / am Server belassen, sonst wird das Postfach mit der Zeit voll.

4. Absende-Adresse einstellen:

OutlookIn Outlook.com einloggen und rechts oben neben dem Namen auf Optionen klicken, reines Sendekonto hinzufügen.

Email über den Server ihres Anbieters senden wählen, email-Adresse, smtp-Server und Zugangsdaten ihres Hosting-Providers eingeben. Verwenden Sie bitte “Sichere Verbindung (SSL/TLS)”. Dies sollten eigenlich alle Provider bereits unterstützen.

5. Testen und fertig

Nun haben sie ein Exchange Postfach mit ihrer eigenen Domain eingerichtet, und das für 0.- EUR monatlich.

P.S.: Die Umleitung der Mails bei der bestehenden Mailadresse bzw. Hostingprovider ist deshalb zu empfehlen, da die Mails sofort weitergeleitet werden. Sie können zwar in outlook.com ein Konto zum Senden und Empfangen hinzufügen. Dies hat den Nachteil, dass Mails bis zu einer Stunde zeitverzögert eintreffen.

Update 10/2017: Active Sync Server m.hotmail.com ergänzt. Seit der Umstellung von Outlook.com auf die Office 365 Plattform scheint nur mehr dieser Server für Activesync (Mobile Clients) zu funktionieren.

12 Kommentare

  1. Endlich mal eine klare Erklärung zur Einrichtung eines Exchange-Kontos. Es wird klar, dass outlook.com und outlook.de dafür verwendbar sind – andernorts steht nur outlook.com. Ergänzt um die Angabe des korrekten Server (s.outlook.com) ist die Einbindung des Kontos in Outlook ein Kinderspiel.

  2. Hallo,
    vielen Dank für die verständliche Anleitung!
    Einzig den Punkte “Senderkonto anlegen” unter Optionen finde ich nicht, wenn ich mich eingeloggt habe. Dort ist viele von (generell) verbundenen Konten die Rede. Wenn eine solche Verbindung eingerichtet wurde, kann man dann auswählen, aus welchen dieser verbundenen Konten heraus gesendet werden soll. Hat sich hier etwas geändert? Muss ich dann in meinem anderen E-Mail-Account überhaupt die Weiterleitung aktivieren?
    Danek & Grüße

    1. Hallo, seit der Migration von outlook.com auf die Office365 Plattform sieht der Optionen-Bereich komplett anders aus. Unter verbundenes Konto hinzufügen kann man im 2. Schritt “Kontoeinstellungen manuell konfigurieren” ein nur Senden-Konto hinzufügen. Viel Erfolg noch.

  3. Die Anleitung ist zwar korrekt, auf diese Weise bekomme ich auf android aber nur einen Kalender angezeigt. Meine Unterkalender stehen nicht zur Auswahl. Nur wenn ich über google kalender gehe und es da einbinde bekomme ich alle kalender, so dass ich diese auch z.b. mit kalender widgets nutzen kann.
    Ich suche verzweifelt nach einer Lösung mit allen kalendern ohne google dienste.
    Einzige praktikable Lösung scheint die App Nine zu sein die als standalone lösung ohne Google Dienste alle Kalender erkennt und auch ein echter reiner client ist der nicht auf die idee kommt meine emails und das passwort auf irgendwelchen Servern zu speichern, was die meisten android kalender tun. diese kann, wenn man will, die daten an den stock kalender senden so dass man kalender widgets nutzen kann.
    Trotzdem alles unbefriedigend. Wieso kann man über den stock kalender kein exchange konto einbinden das alle unterkalender erkennt?

    1. Hallo Hanseat, habs gerade ausprobiert. Funktioniert bei mir bestens. Konnte sowohl in Outlook.com als auch im Outlook Desktop-Client einen neuen Kalender anlegen und dieser wurde sofort am Android-Handy angezeigt.

      Ich verwende einen Zweig (LineageOS) des Original Google AOSP 7.1.2 mit vorinstallierter Kalender App. Ich denke dass so mancher Hersteller eine eigene Kalender-App integriert hat.

      Früher mal hatte ich den “Business Kalender” von Appgenix in Verwendung, als ich mich noch nicht von den zugemüllten und nicht gewarteten Handsets der “Spitzenhersteller” getrennt hatte.

      Viele Grüße, SB

      Links: http://www.businesscalendar.de/ https://www.lineageos.org/

  4. Hallo,
    erstmal dickes Lob für die einwandfreie Erklärung der einzelnen Schritte.
    Ich nutze ein iphone 6, Email und bin bei gmx mit meinem Email-Account, soweit so gut. Auf dem iphone erhalte ich über die Weiterleitung von gmx auf outlook die Emails – das funktioniert. Nur das senden von meinem iphone funktioniert nicht. Ich habe als “Server für ausgehende E-Mails “mail.gmx.net” eingetragen und dies ist auch als Primärserver “eingeschaltet”. Somit gleiche Einstellung wie auf meinem gmx-account auf dem iphone.
    Woran könnte es denn scheitern mit dem senden?
    VG Michael

    1. Hallo Michael,
      um E-Mails mit IMAP oder POP3/SMTP synchronisieren zu können, müssen Sie diese Funktion in Ihrem GMX Postfach freigeben. Klicken Sie dazu auf Posteingang → Einstellungen → POP3/IMAP Abruf → E-Mails per externem Programm (Outlook, Thunderbird) versenden und empfangen. Bestätigen Sie mit einem Klick auf Speichern und starten Sie die Anwendung, die Sie einrichten möchten. (Entnommen aus GMX Online Hilfe)

      Danach sollte das Hinzufügen des “nur senden”-Kontos im Outlook.com Webinterface bei den verbunden Konten problemlos funktionieren (SMTP mit Authentifizierung über mail.gmx.net).

  5. Hallo
    ich habe nicht vollständig begriffen ob der oben erwähnte vorgang mein Problem lösen kann. Das Problem ist folgendes:
    Meine Mutter hat eine Mail-Adresse bei einen Host der Ihr jetzt den Speicherplatz auf irgendwie 50 Mb gekürzt hat, was praktisch kein anständiges benutzten dieses Accounts zulässt. Gerne würde sie natürlich die Mail-Adresse behalten und trotzdem von verschieden Geräten so wie über einen Browser auf das Mail zugreifen können. Kann ich nun das Oben erwähnte dafür verwenden und das zu bewerkstelligen? Sorry das ich so dumm frage aber mir ist noch nicht ganz klar wie ein Exchange-Konto funktioniert.
    Würde mich freuen auf eine Antwort
    und schöne Weihnachten.

    1. Hallo Johnny, ich denke das volle Postfach sollte sich löschen lassen. Im Prinzip ist Outlook.com (Exchange) ein Mailserver, auf dem alle Mails liegen bleiben können. Alle Clients (Handy / PC ) sollten mit diesem die Daten austauschen/synchronisieren. Für PC würde ich die Vollversion von Outlook empfehlen. Windows 10 Mail funktioniert auch.

      Damit das volle Postfach beim Provider geleert wird, würde ich in den Optionen auf Outlook.com unter Verbundene Konten ein Konto zum Senden und Empfangen mit manuellen Einstellungen hinzufügen, aber das Häckchen bei “Kopie auf dem Server belassen” herausnehmen. Somit werden alle Mails auf Outlook.com verschoben und dann regelmaßig abgeholt.

      Wenn ankommende Mails sofort ankommen sollen, dann kann das Konto nach dem ersten leeren als reines Sendekonto hinzugefügt werden. Allerdings muss man dann aber beim bestehenden Provider eine Weiterleitung ohne behalten der Mails am Server einrichten.

  6. Hallo,
    Anleitung und Konzept stimmt schon alles. Ich hatte das mit meiner eigenen Familie ebenso praktiziert als auch in einem von mir betreuten Handwerksbetrieb. Letzten Sommer haben ich dieses “Projekt” schlagartig gestoppt. Ich musste feststellen, dass die MS Spamfilter Mails ohne Benachrichtigung verschlucken.

    Hintergrund / Aufbau: eigene Domain und somit eigene Mailadresse beim Hosting-Anbieter meines Vertrauens. Meine (jetzt mal fiktiv angenommene) Emailadresse hans@wurst.com hat (zum Glück) ein 4GB Postfach und eine Weiterleitung an hans.wurst@outlook.com und eine 2. Weiterleitung an hans.wurst@gmail.com Es gibt Emails, die liegen zwar in dem Postfach bei meinem Hostingprovider und wurden auch erfolgreich an das Gmail-Konto weitergeleitet, aber bei Outlook.com sind sie NICHT angekommen (und lagen auch nicht im Junk-Filter) – sie waren einfach im Nirwana des Internets verschluckt worden. Dies ist absolut NoGo. Kostenlos hin oder her, aber im Handwerksbetrieb ist aufgefallen, dass Mails von Kunden nicht angekommen sind.

    Lösung: Mit Kalender und Kontakten bin ich bei Outlook-com geblieben, Für die Mailadresse gibt es jetzt eine IMAP-Verbindung mit Push Benachrichtigung.

    1. Hallo Hans,

      stimmt schon, auch ich hatte 2017 mit den SPAM-Filtern (oder auch Blockern) von MS zu kämpfen. Microsoft geht da wieder mal einen anderen Weg als der Rest der Welt. Unter https://postmaster.outlook.com gibt es Smart Network Data Services und Junk Email Melde Programm. Dort kann man auch Abfragen, ob der eigene Server, der die Mails zu outlook.com weiterleitet betroffen ist.
      Weitere Infos dazu: https://thomas-leister.de/voraussetzungen-email-versand-gro%C3%9Fe-provider/

      Ich hatte das Problem, dass mein Server (VPS bei netcup) in einem IP-Adressbereich liegt, der nahezu ständig auf der Blocklist ist, obwohl mein Server sicher keine SPAM-Mails versendet. Da werden einfach ganze Adressbereiche blockiert, wenn einzelne IP’s Spam versenden.

      Mein Lösungsansatz war und ist noch immer der, dass ich die Mails einfach an eine Mailadresse bei einem großen Provider sende und von dort dann an Outlook.com weiterleite. Ist zwar etwas mühselig einzurichten, aber für ein paar Adressen geht das noch. Und die SMTP Server der großen Provider sind garantiert nicht lange auf der Blocklist von MS.

      Den IMAP Ansatz hatte ich auch mal getestet, konnte mich aber nicht zufriedenstellen.

  7. Hallöle,
    ich weiß, dass ich mich nun als totaler DAU oute – aber auch die soll es ja geben 😉

    Meine expliziete Frage zu diesem Thema – denn genau solch eine Lösung suche ich für meinen 2-Mann-Minibetrieb:
    Wir haben unsere Mails, Kontakte, Termine, Tasks jeweils auf unseren eigenen Outlook 2013.
    Die Mails werden vom Hosting-Account gezogen.
    Wie aber kann ich über die ‘outlook.com’-Lösung auch die jeweiligen Termine, Tasks und Kontakte mit dem Smartphone synchronisieren?

    Danke schon mal im Voraus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.